Anonim
Sugar title=

Kurtis Garbutt / Flickr

Ja, es scheint ein Kinderspiel zu sein - eine Diät mit hohem Weißanteil (Zucker und raffinierte Kohlenhydrate) ist mit Gewichtszunahme, Diabetes, Krebs, Depressionen und sogar kognitiven Problemen verbunden -, aber die Zuckergewohnheit aufzugeben ist nicht so einfach . Die Weihnachtszeit hat wahrscheinlich Ihr inneres Zuckermonster in Aufruhr versetzt und Sie dazu gebracht, sich die ganze Zeit über nach allen Kohlenhydraten zu sehnen. Wie machst du mit diesem Zeug Schluss, wenn es deinen Namen nennt?

Mit der Hilfe von Laura Schoenfeld, RD, ganzheitliche Ernährungsberaterin bei Ancestralize Me; und Gina Hassick, RD, Ernährungsberaterin bei Eating Well with Gina, haben wir den effektivsten Weg aufgezeigt, wie Sie sich von allen Dingen befreien können, die matt, mit Bonbons überzogen und mit Karamell gefüllt sind.

VERBINDUNG: Drei Zuckerlügen, die Sie nicht glauben sollten

1. Wählen Sie einen Plan, der zu Ihrer Persönlichkeit passt: Kalter Truthahn oder allmähliche Verjüngung
Menschen, die Mühe haben, Süßigkeiten in Maßen zu essen (z. B. nehmen Sie immer wieder Browniesplitter, bis die Hälfte der Pfanne aufgebraucht ist), tun dies oft sehr gut, sagt Schönfeld. Für sie ist es oftmals genau das Richtige, drei bis vier Wochen lang Zucker und raffinierte Kohlenhydrate, die wie Zucker im Körper wirken, zu verzehren, um die Geschmacksknospen zurückzusetzen, den Drang nach Süßigkeiten zu verringern und Lust auf mehr Vollwertkost zu bekommen. Der Vorteil dieser mehrwöchigen und nicht nur einwöchigen Aktion besteht darin, dass Sie sich ausreichend Zeit nehmen, um anstelle der alten Gewohnheiten neue gesunde Gewohnheiten zu entwickeln. Danach sind Sie an einem Punkt angelangt, an dem Sie ohne Bedenken wieder kleine Mengen der Lebensmittel einführen können, die Sie beseitigt haben, ohne über Bord zu gehen - wenn Sie es überhaupt wollen.

Wenn Sie durch strenge Ernährungsregeln gestresst werden und die Aufforderung, etwas zu eliminieren, dazu führt, dass Sie es sich so sehr wünschen, könnte es besser sein, wenn Sie Ihre Zuckeraufnahme schrittweise verringern und sich dabei in Maßen verwöhnen lassen. Hassick schlägt vor, Ihre zuckerhaltigen Getränke mit der Zeit schrittweise mit mehr Wasser zu verdünnen. Hinzufügen von frischem Obst zu Joghurt (Vorsicht vor Joghurt mit hohem Zuckergehalt) und Haferflocken anstelle von Ahornsirup oder Honig; Umstellung von weißen, raffinierten Körnern und Broten auf faserreiche Vollkornprodukte; und Dessertportionen schrumpfen oder Dessert nur an bestimmten Tagen oder Gelegenheiten konsumieren.

2. Richten Sie Ihren Teller ein, um Heißhunger zu bannen
Die Art und Weise, wie Sie Ihre Mahlzeiten zubereiten, kann viel dazu beitragen, das Verlangen nach Zucker zu bannen und zu vermeiden, dass Sie impulsiv Süßigkeiten essen. "Viele meiner Kundinnen, die versuchen, Zucker herauszuschneiden, essen nicht genug, was zu Heißhunger führen kann", sagt Schönfeld. "Wenn Sie bei allen drei Mahlzeiten, insbesondere beim Frühstück, einfach genug gesunde Vollwertkost zu sich nehmen, kann dies zu einer erheblichen Verringerung führen. Außerdem ist es von entscheidender Bedeutung, bei jeder Mahlzeit viel Protein zu sich zu nehmen, insbesondere beim Frühstück, da dies den Blutzucker stabil hält und am sättigendsten ist Makronährstoff. Jede Mahlzeit sollte mindestens 20 Gramm Eiweiß enthalten - etwa 3 Unzen tierisches Eiweiß oder 1 ¼ Tasse Bohnen oder Linsen. " (Hier sind drei Heißhungerattacken, die ein Zeichen für ein Gesundheitsproblem sein könnten.)

VERBINDUNG: Wie viel Zucker essen Sie wirklich jeden Tag?

3. Befriedigen Sie Ihren süßen Zahn auf die richtige Weise
Manche Menschen werden übereifrig und eliminieren Obst, wenn sie Zucker reduzieren, aber das ist nicht nötig, sagt Schönfeld. Tatsächlich kann Obst Ihre Geheimwaffe sein, da es das Verlangen nach Süßem stillt und gleichzeitig gesunde Nährstoffe wie Ballaststoffe liefert, die den Blutzucker im Vergleich zu anderen Süßwaren stabil halten. "Ich genieße es wirklich, gefrorenes Obst mit etwas Sahne oder Kokosmilch als Dessert zu haben, und Bananen sind ein fantastischer tragbarer Snack", sagt Schönfeld. "Bis zu drei Portionen pro Tag reichen aus, wenn jemand weniger Zucker zu sich nimmt, aber versuchen Sie, Trockenfrüchte zu meiden, da diese leicht zu viel zu essen sind und so viel Zucker wie Süßigkeiten enthalten." (Probieren Sie eine dieser 9 supersüßen Früchte.)