Anonim

Die Italien-Rundfahrt 2012 beginnt am Samstag in Herning, Dänemark, und endet drei Wochen später in Mailand, Italien. Hier sind 11 Fahrer, die bei der ersten Grand Tour der Saison für Furore sorgen werden. - Whit Yost

Michele Scarponi (Lampre-ISD)

Der Italiener Michele Scarponi wurde zum Gewinner des Giro d'Italia 2011 erklärt, nachdem der Spanier Alberto Contador (Saxo Bank – SunGard) rückwirkend gesperrt und disqualifiziert worden war. Scarponi kehrt in diesem Jahr zum Rennen zurück und hofft, es auf der Straße anstatt im Gerichtssaal zu gewinnen.
Scarponi ist ein talentierter Kletterer, der sich in der bergigen dritten Woche des Rennens hervorheben sollte. Er kann auf ein starkes Team zurückblicken, das sich mit dem ehemaligen Giro-Meister Damiano Cunego und dem Etappensieger Diego Ulissi auszeichnet.
Verwandte: Scarponi zu Contador Giro Pink Jersey erhalten

Damiano Cunego (Lampre-ISD)

Nach Cunegos Sieg im Giro 2004 glaubten seine Landsleute, sie hätten einen neuen Campionissimo. Immerhin gewann Cunego das Rennen mit nur 22 und seine Zukunft sah rosig aus. Zumindest bis heute war es Cunegos einziger Grand Tour-Sieg. Letztes Jahr belegte Cunego bei der Tour de France den sechsten Platz und scheint bei dreiwöchigen Rennen erneut ein Herausforderer zu sein. Er sagt, dass er nur nach Etappensiegen in Italien jagt - aber er sagte dasselbe im Jahr 2004, als er seinen Teamkollegen und den zweifachen Giro-Sieger Gilberto Simoni besiegte.

Ivan Basso (Liquigas-Cannondale)

Der Italiener Ivan Basso kommt 2012 zum Giro in der Hoffnung, sein drittes maglia rosa oder pinkes Trikot als Gesamtsieger der Grand Tour zu gewinnen. Er gewann das Rennen 2010, ließ es aber letztes Jahr aus, um sich auf die Tour de France zu konzentrieren. Ein dritter Sieg würde Basso in die obere Reihe der Champions von Giro führen - Fausto Coppi, Eddy Merckx, Gino Bartali und Bernard Hinault. Nach einer verunglückten frühen Saison kommt Basso etwas unter Form ins Rennen. Seine Gegner müssen sich zu Beginn des Rennens Zeit für ihn nehmen.

Fränk Schleck (RadioShack-Nissan)

Der Luxemburger Fränk Schleck wurde in letzter Minute in die Giro-Liste von RadioShack aufgenommen, nachdem der verletzte Jakob Fuglsang, der ursprüngliche Kapitän des Teams, verspätet ausgewechselt war. Schleck, der letztes Jahr den dritten Platz bei der Tour de France belegte, führt ein starkes Team in Italien an. Während die plötzliche Änderung seines Rennprogramms bedeutet, dass er das Rennen nicht ganz zu Beginn seines Spiels betritt, könnte er in einem anstrengenden Ereignis, das in der letzten Woche am härtesten ist, zum richtigen Zeitpunkt einen Höhepunkt erreichen. Und das letzte Mal, dass einer der Fahrer von RadioShack-Regisseur Johan Bruyneel in letzter Minute zu seinem Giro-Kader hinzugefügt wurde - Alberto Contador im Jahr 2008 -, gewann er das Rennen.
Siehe auch: Fränk Schleck leitet RadioShack im Giro

Roman Kreuziger (Astana Pro Team)

Der Tscheche Roman Kreuziger wird am 6. Mai 26 Jahre alt, hat aber bereits drei Top-10-Platzierungen in der Grand Tour in seinem Lebenslauf. Kreuzigers beste Leistung erzielte der Giro im vergangenen Jahr, als er den sechsten Gesamtrang belegte und als bester junger Fahrer des Rennens das maglia blanca (weißes Trikot) gewann. Er kommt nach einigen soliden Leistungen zum diesjährigen Rennen mit dem Ziel, in Mailand auf dem Podium zu stehen.

Joaquim Rodríguez (Katusha Team)

Joaquim Rodríguez wurde im letzten Jahr Vierter im Giro, ein etwas enttäuschendes Ergebnis für einen Fahrer, von dem viele dachten, dass er Alberto Contador um den Sieg herausfordern würde. Seine Achillesferse war schon immer ein Zeitfahren - etwas, von dem er hofft, dass es in diesem Jahr nicht so wichtig ist, da der Kurs weniger davon enthält als in den vergangenen Jahren. Der Spanier hat eine heiße Pechsträhne, nachdem er die Spring Classics bestritten hat - einschließlich des Sieges in der Flèche Wallonne.

Mark Cavendish (Sky Pro Cycling)

Mark Cavendish aus Großbritannien nahm sich vor kurzem ein paar Wochen frei, um sein erstes Kind zur Welt zu bringen. Letzte Woche kehrte er bei der Tour of Romandie, einem der traditionellen Aufwärmrennen des Giro, zum Wettbewerb zurück. Die Manx-Rakete reist nach Italien, um seinen Siegeszug wieder aufzunehmen, nachdem Teamkollege Bradley Wiggins in diesem Frühjahr viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen hatte. Mit mehreren flachen Etappen in der Eröffnungswoche dürfte der aktuelle Straßenweltmeister kein Problem haben, zu den sieben Siegen auf der Giro-Etappe in seinem bereits beeindruckenden Lebenslauf beizutragen.

Tyler Farrar (Garmin-Barracuda)

Der Amerikaner Tyler Farrar (ausgesprochen „fair-äh“) begibt sich zum Giro und hofft, rechtzeitig vor der Tour de France und den Olympischen Spielen in London seine sprintenden Beine zu finden. Farrar gewann 2010 zwei Etappen beim Giro, schied jedoch nach dem schrecklichen Tod seines Freundes Wouter Weylandt (Leopard-Trek) auf der dritten Etappe aus dem Rennen aus. Wie Cavendish wird auch Farrar in den flachen Etappen des Rennens an der Spitze stehen.

Verwandte: Ein Gespräch mit Tyler Farrar José Rujano (Androni Giocattoli)

Auf der 9. Etappe des letztjährigen Giro konnte nur ein Fahrer bei Alberto Contador auf dem Aufstieg zum Ätna bleiben - der Venezolaner José Rujano. Er ist ein kleiner Kletterer, der sich im Hochgebirge auszeichnet, wo ihm sein überlegenes Verhältnis von Kraft zu Gewicht einen enormen Vorteil verschafft. Mit einer weiteren superharten letzten Woche in diesem Jahr erwartet Sie Rujano erneut auf dem Podium in Mailand, möglicherweise mit der Maglia Azzura oder dem blauen Trikot als König der Berge.

Filippo Pozzato (Farnese Vini)

Der Italiener Filippo Pozatto war einer der stärksten Fahrer der kopfsteingepflasterten Klassiker in diesem Frühjahr, aber er beendete seine Kampagne mit nichts, was er zeigen konnte. Jetzt reist er nach Italien in der Hoffnung, die eine oder andere Etappe für Italiens tollwütige Tifosi oder Sportfans zu gewinnen. Pozzato ist nicht der einzige Klassiker-Star, der den Giro einsetzt, um verpasste Chancen zu büßen - auch Alessandro Ballan und Thor Hushovd vom BMC Racing Team gehen an den Start.