Anonim
Bild

1. Überprüfen Sie die Dichtheit der Kassette

Die meisten Fahrräder, an denen ich während meiner Jahre in Geschäften gearbeitet habe, hatten lose Kassetten. Dies kann den Freilaufkörper beschädigen, das Schalten beschleunigen und eines der mysteriösen Geräusche verursachen, die Sie nie ganz aufspüren und beseitigen können.

Die Vorgehensweise: Zunächst benötigen Sie ein speziell auf Ihre Kassette abgestimmtes Werkzeug - den Kassettenverschluss-Entferner. Sie sind günstig: $ 6- $ 10 in den meisten Geschäften. Nehmen Sie das Hinterrad vom Rahmen ab und entfernen Sie den Schnellspanner von der Nabe. Setzen Sie das Kassettenwerkzeug in die Nuten des Kassettenverschlussrings ein.

Einige Werkzeuge werden mit einem Spieß hergestellt, der in die Achse passt, um das Werkzeug am Kassettenverschlussring zu sichern. (Wenn es beim Ausüben von Druck herausspringt, kann sich der Sicherungsring lösen.) Wenn Ihr Spieß nicht vorhanden ist, schieben Sie den Schnellspanner durch die Achse und dann durch das Werkzeug und ziehen Sie die Konusmutter von Hand am Gewindeende fest des QR. Ziehen Sie den Verschlussring mit einem verstellbaren oder Ringschlüssel fest, indem Sie das Werkzeug im Uhrzeigersinn drehen (rechts fest). Wenn der Sicherungsring mehr als eine halbe Umdrehung macht, bringen Sie Ihr Fahrrad zur Bewertung in einen Laden. Die Kassette, der Freilauf, die Kette oder das Ausfallende wurden beim Fahren möglicherweise beschädigt.

2. Bringen Sie einen knarrenden Lenker zum Schweigen

Dies ist eine der verrücktesten kleinen Krankheiten im Radsport. Bei Anstiegen, Sprints oder anstrengenden Anstrengungen treibt Sie ein lauter Lenker und Ihre Reitfreunde um Sie herum an.

Die Prozedur: Lösen Sie die Stangenklemmschraube (n). Wenn Ihr Vorbau eine abnehmbare Frontplatte hat, nehmen Sie einfach die Stange aus der Klemme. Wenn nicht, schieben Sie die Stange so weit nach oben, dass die gesamte Klemmfläche frei liegt. Manchmal können Sie dies tun, indem Sie einfach ein paar Umdrehungen des Klebebands auf der gegenüberliegenden Seite abziehen. Wenn Sie mehr Klebeband und die Brems- und Schalthebel entfernen müssen, müssen Sie 15 bis 20 Minuten arbeiten.

Wischen Sie mit einem sauberen Lappen und Entfetter die Oberfläche des Lenkers und die Klemmfläche des Vorbaus ab. Sprühen Sie bei Stielen ohne abnehmbare Frontplatte ein Eindringmittel wie WD-40 oder Tri-Flow in den kleinen Spalt zwischen Stange und Klemme. Fetten Sie den Klemmteil der Stange und des Vorbaus sowie die Klemmschrauben leicht ein. Bringen Sie die Stange wieder an, stellen Sie die Position so ein, dass sich Ihre Hebel an ihren ursprünglichen Stellen befinden, und überprüfen Sie die Schraubenspannung. Die Einhaltung des vom Hersteller empfohlenen Drehmoments ist am sichersten. Beachten Sie auch, dass für einige Lenker- und Vorbaukombinationen, z. B. Carbon, Fett möglicherweise nicht empfohlen wird. Wenden Sie sich an Ihren Fahrradhändler oder an das Datenblatt des Herstellers.

3. Machen Sie einen quietschenden Sattel leise
Dies ist noch ärgerlicher als ein gesprächiger Lenker, da das Geräusch eines quietschenden Sitzes nahezu konstant ist.
Die Vorgehensweise: Notieren Sie sich die Position und Neigung Ihres Sitzes in Längsrichtung (um die Neuinstallation zu erleichtern) und entfernen Sie sie, indem Sie die Schraube oder Schrauben an der Sattelstützenklemme lösen. Wischen Sie mit einem sauberen Lappen und Entfetter die Sitzschienen und die Klemmfläche der Sattelstütze ab. Tragen Sie eine leichte Schicht wasserdichtes Fett auf die Klemmfläche auf und setzen Sie den Sattel wieder ein. Wenn dies nicht funktioniert, sprechen Sie beim Fahren sehr laut.
4. Fetten Sie die Bremsnaben der Cantilever-Bremsen ein
Ignorieren Sie dies für ein oder zwei Saisons - wie es die meisten Mountainbiker tun - und die Chefs oder Pfosten, auf denen Ihre Bremsarme montiert sind, können rosten oder mit Sand verunreinigt werden, was die Effizienz Ihrer Bremswirkung verringert.

Die Prozedur: Lösen Sie das Überbrückungskabel, damit die Bremsarme nicht unter Spannung stehen. Lösen Sie die Schraube, die durch die Bremse in den Vorsprung passt. Entfernen Sie die Schraube, und achten Sie dabei darauf, in welchem ​​Pfostenloch die Bremsfeder sitzt. (In der Regel sind es drei.) Beim Wiedereinbau möchten Sie die Feder wieder in das ursprüngliche Loch einsetzen, damit die Bremskraft und die Rückfederung gleich bleiben. Ziehen Sie den Bremsarm von der Gabel ab. Reinigen Sie mit einem sauberen Lappen und Entfetter die Oberfläche der Vorsprünge sowie die Innenseite des Zylinders am Bremsarm, der über die Vorsprünge passt. Wischen Sie überschüssiges Entfettungsmittel ab und tragen Sie dann eine leichte Schicht wasserdichtes Fett auf die Vorsprünge auf. Bringen Sie die Bremsarme wieder an, ziehen Sie die Nabenschrauben fest und schließen Sie das Überbrückungskabel wieder an.