Anonim
Bild

Machen Sie weiter, geben Sie es zu: Eine riesige Fahrt macht manchmal Lust auf Burger oder T-Bone. Egal, ob Sie ein unerschütterlicher Fleischfresser sind oder der Meinung sind, dass Burger nur für statinabhängige Menschen sind, Sie sollten wissen, wie Sie rotes Fleisch in Ihre Fahrraddiät integrieren.

"Rotes Fleisch ist eine wunderbare Nährstoffquelle, die Radsportlern häufig fehlt", sagt Roberta Anding, RD, CSSD, Sprecherin der American Dietetic Association. Es ist vollgepackt mit Vitamin B12 (das den Energiestoffwechsel fördert), Hämeisen (das Sauerstoff zu den Muskeln transportiert) und Zink (das das Immunsystem stärkt). Gute Quellen sind Rindfleisch, Schweinefleisch, Lammfleisch und Ziegenfleisch - "alles, was rot oder rosa ist, wenn es roh ist", sagt Anding.

Immer noch skeptisch? Wir beantworten häufig auftretende Probleme mit Strategien, die die Vorteile von rotem Fleisch nutzen - und deren Nachteile vermeiden.

Die Sorge: "Verursacht es keine Herzkrankheit?"

Unsere Antwort: Nicht unbedingt.
Kürzlich stellten Harvard-Forscher fest, dass verarbeitetes Fleisch wie Speck, Wurst und Aufschnitt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 42 Prozent erhöhen kann. Bei denjenigen, die unverarbeitetes Rind-, Schweine- und Lammfleisch essen, wurde jedoch kein erhöhtes Risiko festgestellt. "Dies zeigt, dass mageres Rindfleisch Teil einer herzgesunden Ernährung sein kann", sagt Anding.

Die Sorge: "Es ist voll von gesättigten Fettsäuren."

Unsere Antwort: Nicht, wenn Sie sich für magere Schnitte entscheiden.
"Bestimmte Schnitte sind fast so mager wie Hühnchen", sagt Anding. "Wählen Sie die mit" rund "oder" Lende "in ihren Namen. Vermeiden Sie Rippen, Rippenaugen und Bruststücke, die aus dem dickeren Bauch eines Ochsen stammen. Wenn Sie Hackfleisch kaufen, wählen Sie 95 Prozent mager, das 155 Kalorien pro vier enthält. Unzen Portion, während 80 Prozent mager fast doppelt so viel Kalorien und viermal so viel Fett liefert.

Die Sorge: "Es verursacht Krebs."

Unsere Antwort: Würzen Sie es.
Gekochtes Fleisch produziert krebserregende Verbindungen, die als heterocyclische Amine (HCAs) bezeichnet werden, und Fleisch oxidiert, wenn es verdaut wird. Dies kann zu DNA-Schäden führen, die mit Krebs verbunden sind. Jüngste Studien haben jedoch gezeigt, dass bestimmte Gewürze (wie Kapern, Rosmarin, Kurkuma und Thai-Gewürze) diese krebserregenden Prozesse hemmen können. Probieren Sie nach Belieben eine würzige Einreibung mit Kurkuma, gelbem Currypulver und Zimt.

Die Sorge: "Es ist zu schwer."

Unsere Antwort: Mix it up.
Anstatt rotes Fleisch als Herzstück der Mahlzeit zu sehen, verwenden Sie es als Akzent in vegetabilischen Gerichten. Eine Idee: Top Sirloinstreifen mit Brokkoli, Karotten und Paprika anbraten und über braunem Reis servieren. Oder mischen Sie ein wenig Fleisch in eine Portion schwarze Bohnen für Burritos mit faserigem Geschmack. Sogar Hamburger können mit Gemüse geschnitten werden: Gehackte Champignons in Rinderhackfleisch falten, bevor sie zu Pastetchen geformt werden.

Die Sorge: "Ich fühle mich träge."

Unsere Antwort: Reduzieren Sie Ihre Portionsgröße.
Übermäßiger Proteinkonsum kann zu Blähungen und Verstopfung führen, sagt Anding. Halten Sie sich also an eine Portion von drei bis vier Unzen. Eine größere Portion wird sowieso nicht zu mehr Muskeln führen: Eine Studie der medizinischen Abteilung der Universität von Texas in Galveston aus dem Jahr 2009 ergab, dass eine 4-Unzen-Portion mageres Rindfleisch genauso effektiv neue Muskeln synthetisiert wie 12 Unzen.

Was ist mit Grass-Fed?
Die meisten kommerziell gezüchteten Rinder essen Getreide, das das Muskelwachstum beschleunigt, mehr Fleisch liefert und die Marmorierung verbessert (was auch den Gehalt an gesättigten Fetten erhöht). Es ist auch höher in Arachidonsäure, die mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht wurde.

Grasgefüttertes Fleisch hat jedoch ein gesünderes Fettsäureprofil, einen geringeren Gesamtfettgehalt und einen höheren Gehalt an krebsbekämpfenden Antioxidantien wie Glutathion und Omega-3-Fettsäuren. Es kann sogar vor lebensmittelbedingten Krankheiten schützen: Rinder, die Gras anstelle von Getreide fressen, verbreiten mit weit geringerer Wahrscheinlichkeit E. coli-Bakterien.

Der Kompromiss? Sie zahlen mehr für Gras gefüttert. Kaufen Sie in großen Mengen bei lokalen Herstellern, um Geld zu sparen.

Rinderfilet mit Szechuan Bohnen

Szechuan Soße
2 Schalotten, in dünne Scheiben geschnitten
1 Esslöffel gehackter Ingwer
1 Esslöffel gehackter Knoblauch
1/4 Tasse Reisessig
1/2 Tasse süße Sojasauce
1/2 Tasse Sojasauce
1 Teelöffel Sambal

4 4-oz. Filetsteaks
1 Pfund Haricot Vert oder gelbe Wachsbohnen
1 Teelöffel Olivenöl

Alle Zutaten für die Szechuan-Sauce verquirlen. beiseite legen. Grillen oder grillen Sie die Steaks auf die gewünschte Temperatur. Bohnen in kochendem Wasser weich blanchieren. Braten Sie die Bohnen in dem Olivenöl an, bis die Schalen bläschen, und fügen Sie dann die Sauce hinzu. Kochen, bis die Sauce eindickt und die Bohnen überzieht. Steak in Scheiben schneiden und auf die Bohnen legen. Serviert vier. Pro Portion: Kalorien 393, 2; Fett, 22, 2 g; Kohlenhydrate, 19, 6 g; Protein, 28, 4 g

TREFFE DEN CHEF

WER ER IST Jared Brant ist Executive Chef von Bones, einem asiatischen Restaurant in Denver, das kürzlich von Bon Appetit zu einer der 10 besten Nudelbars des Landes gekürt wurde.

WARUM BONES ROCKS Das Bones liegt nur wenige Blocks vom Cherry Creek-Radweg in Denver entfernt und heißt Radfahrer willkommen, die sich vor dem Essen keine Gedanken darüber machen müssen, ihre Ausrüstung auszuziehen. Gleich nebenan befindet sich eine Station für das Fahrrad-Sharing-Programm in Denver.

WO ER FÄHRT Brant rollt mit seiner Surly Steamroller oder Schwinn SSX durch die Stadt und den nahe gelegenen Washington Park. Bei schönem Wetter fährt er auch mit dem Fahrrad zur Arbeit.