Anonim
Collyn Ahart

Meine Juliana Joplin summt über den staubigen namibischen Singletrail. Bei dieser Hitze verdunstet der Schweiß sofort und ich bin mit Salz überzogen. Immer wenn die Spur aufsteigt, unterdrücke ich den metallischen Geschmack von Blut. Meine Kontaktlinsen fühlen sich an, als würden sie aus meinen Augen fallen. Aber ich kann nicht aufhören zu lächeln. Fühlt es sich so an zu fliegen?

VERBINDUNG: 5 weitere Essays von Fahrern, die F * # K es sagten und das Fahrrad ihrer Träume kauften

Ich hatte gerade zweieinhalb Jahre damit verbracht, herauszufinden, wie es sich anfühlt, mein Leben zum Scheitern zu bringen - mein ganzes Vermögen und Geld in eine Start-up-Bekleidungsmarke zu stecken, die nur sieben Monate nach ihrem endgültigen Start auseinanderfiel. Bis dahin hatte ich 15 Pfund zugenommen und konnte keine Einkäufe tätigen, ohne zu befürchten, dass meine Karte abgelehnt würde. Also habe ich alles getan, um den Joplin zu kaufen, und mich für das Cape Epic Mountainbike-Etappenrennen 2016 angemeldet.

Gary Perkin / Mit freundlicher Genehmigung von Collyn Ahart

Es war vielleicht eine seltsame Zeit, ein teures Mountainbike zu kaufen, aber nachdem ich jahrelang das Gefühl hatte, dass ich versagt habe, musste ich etwas Großes erreichen. Um acht Tage und 647 Kilometer mühsames und bergiges Offroading durch die Region Westkap in Südafrika zu meistern, suchte ich ein Fahrrad mit Eigenschaften, die meine Schwächen ergänzten. Mir fehlt oft das Selbstvertrauen, auf technischen Singletrails zu klettern, aber der Joplin macht es mir leichter. Ich werde in vier bis fünf Stunden nicht so schnell durch die Etappen fahren wie die Elite-Fahrer. Deshalb brauche ich ein Fahrrad, das mir den Komfort und die Kontrolle bietet, um sieben bis acht Stunden auf welligen Schotterstraßen und Flussbetten zu bewältigen Pulversand und steile, felsige Singletrails. Der Joplin ist zum Lebensberater geworden. Sehen Sie diesen Hügel? Du hast das hier. Entspannen. Und ich fahre weiter. Pow.

LESEN SIE DEN NÄCHSTEN ESSAY: Warum der Lack Ihres Fahrrads mehr zählt, als Sie denken