Anonim

Seit drei Wochen im Juli sind die Augen der Fahrradwelt auf die Tour de France gerichtet, was es für die Fahrradindustrie zu einer großartigen Bühne macht, neue Produkte auf den Markt zu bringen. Während Aero-Rennräder nichts Neues sind, scheint 2018 das Jahr des Aero-Rennrads zu sein, mit neuen oder aktualisierten Motorrädern von großen Marken wie Cannondale, Specialized, Trek, BMC, Ridley und Canyon. Und nach vielen Debatten und den Ein-Aus-Testperioden der UCI werden die Scheibenbremsen hier bleiben. Tatsächlich bieten viele der Motorräder, die vor der Tour in diesem Jahr auf den Markt gebracht wurden, nur Optionen mit aktivierter Disc an.

Vor der Verbreitung von Aero-Rennrädern war die Auswahl der Fahrräder während der Tour ziemlich kurz und trocken. Die meisten Fahrer hatten einen Rennradstil und ein Zeitfahrrad. Das ist jedoch eine leichte Vereinfachung, da jeder Fahrer wahrscheinlich mindestens drei Rennräder und zwei Zeitfahrräder nach seinem Namen hat. GC-Fahrer hatten möglicherweise auch ein spezielles Fahrrad für die Bergetappen mit einigen geringfügig unterschiedlichen Komponenten und Rädern, um das Gewicht zu minimieren. Sprinter-Motorräder würden einige etwas stärkere Komponenten und Räder aufweisen, um die enorme Leistung zu bewältigen.

Verwandte Geschichte Cycling - Bernard Hinault and Greg Lemond Die 30 größten Momente der Tour de France

Diese relative Einfachheit ist auf der Strecke geblieben, da viele Fahrradhersteller ihren Athleten je nach Gelände mehrere Optionen anbieten. Ultraleicht-Bikes sind nicht nur für GC-Fahrer reserviert, auch dank des UCI-vorgeschriebenen Mindestgewichts von 6, 8 kg möchten GC-Fahrer, dass Aero-Rennräder die Effizienz auf den flachen Etappen maximieren.

Und wir haben noch nicht einmal das Thema Zeitfahrräder angesprochen. Traditionell liegt das Hauptaugenmerk der neuen Tour-Technologie auf den hochspezialisierten und extrem schnellen Motorrädern für den Wettlauf gegen die Zeit, die im Verlauf des dreiwöchigen Rennens zwei- bis viermal eingesetzt werden. So gerahmt ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass wir uns mehr auf die Motorräder konzentrieren, die an den anderen 17 Tagen des Rennens gefahren werden.

Während die Mechaniker des Teams mit unzähligen zu wartenden Geräten und neuen Technologien überflutet werden, sehen wir es einfach als cooleres Zeug an, über das man nachdenken muss. Hier ist ein Überblick darüber, was jedes Team in diesem Jahr fährt.

Team Sky Pinarello Dogma F10

@cyclingimages

Team Sky verwendet weiterhin dieselbe Ausrüstung, die es seit mehreren Jahren verwendet. Das Pinarello Dogma F10 (in Phase 1 unter Chris Froome zu sehen) und das F10 X Light (hier mit Sonderlackierung für Michal Kwiatkowski abgebildet) sind weiterhin die Motorräder der Wahl für das Team Sky. Pinarello bietet auch Stangen, Vorbauten und Sattelstützen unter der Marke MOST an. Shimano ist seit der Gründung des Teams der Zulieferer von Komponenten und Rädern, und dieses Jahr ist das nicht anders. Die Fahrräder sind mit elektronischen Dura-Ace Di2-Komponenten und -Rädern sowie PRO-Lenkern und -Rädern für zeitgesteuerte Veranstaltungen ausgestattet. Fizik ist seit Bestehen des Teams sein Sattellieferant.

Bora-Hansgrohe Spezial S-Works Venge

@breakthroughmedia

Specialized stellt seinen Teams gerne einen Köcher mit Fahrrädern zur Verfügung, und Bora-Hansgrohe-Fahrer werden sowohl die aktualisierte Venge als auch den Tarmac zur Verfügung haben. Spezialisiert versorgt das Team auch mit Reifen, Sätteln und Roval-Rädern. Das Team verwendet Shimano Dura-Ace Di2 9170 Komponenten sowie Shimano PRO Lenker und Vorbauten sowie Zeitfahrräder.

BMC Racing Team Teammachine SLR01

@Cauldphoto

Die BMC TeamMachine ist das vertraute Arbeitstier für die Fahrer des BMC Racing Teams, obwohl wir erwarten können, dass sich einige Fahrer auf den flachen Etappen für das neue Modell Aero TimeMachine Road entscheiden. Shimano ist seit der Gründung des Teams der Zulieferer von Komponenten, und dieses Jahr ist das nicht anders: Die Motorräder sind mit elektronischen Dura-Ace Di2-Komponenten ausgestattet (Felgenbremsen für die TeamMachine, Scheibenbremsen für die TimeMachine Road). Shimano liefert auch Räder über seine PRO-Linie. Vittoria-Reifen, Fizik-Sättel, 3T-Lenker, Vorbauten und Sattelstützen runden das Angebot ab.

EF-Education First - Drapac wird von Cannondale SystemSix vorgestellt

Mit freundlicher Genehmigung von Cannondale

Dank der jüngsten Veröffentlichung des neuen SystemSix gehört Cannondale zu den Fahrradmarken, die ihren Fahrern zahlreiche Optionen für Rennräder anbieten. Erwarten Sie, dass Sie Fahrer sehen, die eine Mischung aus SystemSix, insbesondere auf flacheren Strecken, und dem bewährten SuperSix EVO verwenden, wenn das Gefälle ansteigt. Das Team verwendet Shimano Dura-Ace Di2 9170-Komponenten, verzichtet jedoch auf Shimano-Kurbeln zugunsten von Cannondales Hollowgram-Kurbeln mit FSA-Kettenblättern. In Abweichung von dem im Handel erhältlichen Fahrrad verwendet das Team Vision Lenker, Vorbauten und Räder. Prologo-Sättel und Vittoria-Reifen runden das Paket ab.

Ag2r La Mondiale Factor Bikes O2

@Cauldphoto

Romain Bardet wird mit einem Factor Bikes O2 in Paris auf dem letzten Podium stehen. Im Gegensatz zu einigen der größeren Marken bietet Factor dem Team nur eine Rennradoption an. Gegen den Trend ist der O2 mit Felgenbremsen ausgestattet. Weitere Komponenten: Shimano Dura-Ace Di2 9150-Antrieb; Lenker, Vorbau und Sattelstützen der Marke Black, Inc. (Factor's House); Mavic-Räder mit Continental-Gummi; und Fizik Sättel.

Movistar Canyon Aeroad CF SLX

Mit freundlicher Genehmigung von Canyon

Movistar-Fahrer können zwischen zwei Canyon-Modellen wählen, dem Aeroad CF SLX (hier abgebildet) und dem Ultimate CF SLX (wenn es mal etwas bergauf geht). Die Fahrräder sind mit eigenen Stangen, Vorbauten und Sattelstützen von Canyon ausgestattet. Der langjährige Teamsponsor Campagnolo beliefert das Team mit Super Record-Komponenten und -Rädern. Das Paket wird durch Look-Pedale, Fizik-Sättel und Continental-Reifen abgerundet.

Mitchelton-Scott Scott Folie

@Cauldphoto

Wie der Name des Teams andeutet, ist Scott der Fahrradsponsor und beliefert das Team mit seinem aktualisierten, mit Scheiben ausgestatteten Foil Aero-Rennrad. Mitchelton-Scott hält die Ausrüstungsliste mit Rädern und Dura-Ace Di2 9170-Komponenten von Shimano, einteiligen Stangen und Vorbauten von Syncros sowie Sätteln und Pirelli-Reifen ziemlich kurz.

Bahrain - Merida Pro-Radsportteam Merida Reacto Team-E

@Getty Images

Vincenzo Nibali wird an Bord der Merida Reacto Team-E, die mit elektronischen Komponenten Shimano Dura-Ace Di2 und Stützrädern mit Continental-Reifen ausgestattet ist, einen zweiten Tour-de-France-Sieg feiern. Stangen und Stiele stammen von FSA und Sättel von Prologo.

Direkt Énergie Wilier Cento10Air

@Getty Images

Wilier liefert Direct Energie mit seiner Version eines Aero-Rennrads, dem Cento10Air, in einer Mischung aus Felgen- und Scheibenbremsenoptionen. Das Team verwendet elektronische Shimano Dura-Ace Di2-Komponenten und wie viele andere Teams auch dieses Jahr große Ceramic Speed-Umwerfer-Riemenscheiben. FFWD liefert Räder aus Hutchinson-Gummi. Die Fahrer treten auf die Look-Pedale und ruhen sich auf den Astute-Sätteln aus, wenn sie durch die französische Landschaft fahren.

Verwandte Geschichte

Lotto Soudal Ridley Noah Schnell

Mit freundlicher Genehmigung von Ridley

Ridley ist der langjährige Fahrradsponsor des Team Lotto Soudal und stellte in diesem Jahr das neue Aero-Rennrad Noah Fast vor, das für die Tour einen auffälligen Anstrich erhielt. Das belgische Team feiert sein Debüt bei der Tour de France - mit Komponenten und Rädern von Campagnolo Super Record, Sätteln von Selle Italia, Lenkern und Vorbauten von Deda Elementi und Reifen von Vittoria. Der sonst so italienische Mix wird durch Look ergänzt, der die Pedale liefert.

Team Quick-Step Floors Spezialisierte S-Works Venge

@breakthroughmedia

Es ist nicht überraschend, auf den Motorrädern des von Specialized gesponserten Teams Quick-Step eine Auswahl an Specialized-Produkten zu sehen. Sowohl der Venge- als auch der Tarmac-Rahmen sind mit Spezialsätteln, Reifen, Leistungsmessern und Roval-Rädern ausgestattet. Dieses aufgeräumte Paket wird mit Shimano Dura-Ace Di2 9170-Komponenten sowie Stangen und Stielen aus der PRO-Linie von Shimano vervollständigt.

Team Dimensionsdaten Cervelo S5

@Getty Images

Von Cervélo gesponserte Dimension Data-Fahrer haben die Möglichkeit, entweder den aerodynamischen S5 (hier abgebildet) oder den R5 (für ein leichteres Fahrrad in den Bergen) zu wählen. ENVE liefert dem Team Lenker, Vorbauten, Sattelstützen und eine Vielzahl von Radoptionen. Und während das Team sich für Shimano Dura-Ace Di2 9150-Komponenten entscheidet, entscheidet es sich für Rotorkurbeln und Kettenblätter sowie für Speedplay-Pedale.

Fortuneo-Samsic BH Superlight

@Getty Images

Der BH Superlight-Rahmen ist das Fahrrad der Wahl für Team Fortuneo-Samsic, eines der wenigen Teams auf dieser Liste, die SRAM-Komponenten verwenden. Ebenfalls im Mix: FSA-Lenker, Vorbauten und Sattelstützen; Prologo-Sättel; Vittoria Reifen; und Pedale schauen. Etwas seltener sind die Corima-Räder.

Mannschaft Katusha Alpecin Canyon Aeroad CF SLX

Mit freundlicher Genehmigung von Canyon

Katusha Alpecin fährt wie Movistar Canyon-Bikes und wird sowohl das Aeroad CF SLX als auch das leichtere Ultimate CF SLX nutzen. SRAM ist ein wichtiger Unterstützer des Teams und stellt seine e-Tap-Komponenten bereit. Katusha Alpecin ist auch eines der vielen Teams, die Selle Italia-Sättel und Continental-Reifen verwenden. Räder sind Zipp und Leistungsmesser sind von Quarq.

Team LottoNL-Jumbo Biachi Oltre XR4

@Getty Images

Während viele Unternehmen benutzerdefinierte Farben für die Tour de France herausbringen, bietet Bianchi weiterhin Fahrräder in jeder gewünschten Farbe an, solange es sich um Celeste handelt. Diese Celeste Oltre XR4-Rahmen sind mit elektronischen Komponenten und Rädern von Shimano Dura-Ace Di2 verziert und mit FSA-Stangen und -Stielen versehen. Pioneer, ein langjähriger Support des Teams, versorgt das Team mit Leistungsmessern.

Team Sunweb Giant TCR Advanced

@Getty Images

Giant erleichtert dem Sunweb-Sponsoring-Koordinator die Arbeit, da er fast alles im eigenen Haus herstellt. Teamfahrer setzen auf das TCR Advanced-Rahmenset (für Felgenbremsen) und verwenden elektronische Komponenten von Shimano Dura-Ace Di2. Giant liefert alles andere: Räder, Stangen, Vorbauten und Reifen. Es ist so nah an einem One-Stop-Shop wie Sie bekommen.

Trek-Segafredo Trek Madone SLR

@Cauldphoto

Trek-Segafredo-Fahrer haben das Vergnügen, auf der neuen, mit Scheiben ausgestatteten Madone SLR zu fahren, die kurz vor der Tour vorgestellt wurde. Trek beliefert das Team über seine Marke Bontrager auch mit Lenkern, Vorbauten, Sätteln und Rädern für jeden Anlass. Shimano Dura-Ace Di2 9170 Komponenten vervollständigen dieses sehr schnell aussehende Fahrrad.

VAE-Team Emirates Colnago V2-r

@Getty Images

Das VAE-Team Emirates gewinnt wahrscheinlich die Auszeichnung für das auffälligste Motorrad im Peloton. Es ist also nicht verwunderlich, dass jedes Unternehmen, das dieses Team mit Ausrüstungsgegenständen ausstattet, Italiener ist. Colnago Bikes mit Campagnolo Super Record Komponenten und Rädern sind eine traumhafte Kombination. Fügen Sie Deda Elementi Lenker und Vorbauten, Selle Italia-Sättel und Vittoria-Reifen hinzu, und Sie haben ein Fahrrad, das Ihren Zweiradfantasien gerecht wird.

Astana Pro Team Argon18 Gallium Pro

@Getty Images

Astana-Fahrer haben den Vorteil, zwischen zwei Optionen ihres Fahrradanbieters Argon18 zu wählen. Der Nitrogen Pro ist die Aero-Road-Option, und der hier abgebildete Gallium Pro ist das leichte Fahrrad für das Hochgebirge. FSA liefert Stangen, Vorbauten und Sattelstützen, während Shimano Dura-Ace Di2 9150-Komponenten liefert. Corima-Räder, Prologo-Sättel und Look-Pedale runden das Paket ab.

Garantie-Gruppe Gobert Cube Lightning C: 68 SL

@Getty Images

Das Cube Lightning C: 68 SL-Rahmenset dieses Teams ist mit Shimano Dura-Ace Di2 9150-Komponenten und Fulcrum-Rädern mit Continental-Reifen ausgestattet. Der Rest: Ritchey Bars, Vorbauten und Sattelstützen; Selle San Marco Sättel und Look Pedale.