Anonim

Mit freundlicher Genehmigung von Ridley

Am 16. April 2019 fuhr Victor Campenaerts in Aguascalientes, Mexiko, einen neuen Stundenrekord von 55, 089 Kilometern. Campenaerts hat den bisherigen Rekord von Bradley Wiggins am 7. Juni 2015 von 54.526 km übertroffen.

Campenaerts benutzte ein Ridley Arena TT-Rennrad, das auf dem Ridley Dean FAST-Zeitfahrrad basiert, das der Lotto-Soudal-Fahrer auf der Straße gewohnt ist. Zu den herausragenden Merkmalen gehören benutzerdefinierte Aero-Verlängerungen, die an die Form seiner Unterarme angepasst sind, eine straßenbreite Kette für weniger Reibung als eine Raupenkette und ein monströses Kettenblatt. Campenaerts plante, für seinen Versuch entweder eine 63 x 15 oder eine 59 x 14 zu verwenden, wobei eine durchschnittliche Trittfrequenz von 105 U / min angestrebt wurde.

Der Stundenrekord gilt als der reinste Test für Mensch und Maschine im Radsport, und die Liste der Namen, die diesen Rekord geführt haben, ist ein echtes Who-is-Who der Legenden des Sports. Seit Henri Desgrande (gefunden bei der Tour de France) 1893 auf dem Vélodrome Buffalo in Paris 35, 325 Kilometer zurücklegte, hat die Veranstaltung die Fantasie von Generationen von Fahrern und Fans erweckt. Aber wie bei allem, was die UCI in die Hände bekommt, sind die Dinge nicht so einfach wie der Versuch eines Fahrers, weiter zu reisen als der Rest mit dem Fahrrad.
Vorhersehbar, da die Technologie besser wurde, gingen die Fahrer schneller. Ähnlich wie der Geschwindigkeitsrekord auf dem Land führten Versuche des Stundenrekords zu Innovationen im Sport. Doch 1996, als Chris Boardman die inzwischen verbotene „Superman Position“ nutzte, um in Manchester (England) erstaunliche 56, 375 Kilometer zurückzulegen, entschied die UCI, dass genug genug war.

Um sicherzustellen, dass es sich bei der Aufzeichnung um ein Produkt des Fahrers und nicht um einen Technologiekrieg handelt, legte die UCI eine Reihe von Regeln fest, die besagen, dass die Stundenaufzeichnung mit einem „normalen“ Fahrrad durchgeführt werden muss. Dies bedeutete, dass Eddy Merckx der letzte Fahrer war, der den Rekord mit einem Motorrad aufstellte, das den neuen Beschränkungen entsprach. So wurden 1997 alle Rekorde vor dem Merckx-Standard von 49, 431 Kilometern, den er 1972 in Mexiko-Stadt aufstellte, aufgehoben, und Merckx wurde erneut Rekordhalter.
Aber im Jahr 2014 hatte die UCI einen anderen Sinn und öffnete den Stundenrekord für jedes Fahrrad, das die aktuellen Ausstattungsregeln für zeitgesteuerte Veranstaltungen auf der Strecke erfüllte. Das löste eine Reihe neuer Versuche und Rekorde aus. Seit 2014 wurden zur vollen Stunde 19 Versuche unternommen, wobei sechs neue Rekorde aufgestellt wurden. Victor Campenaerts war der 18. Fahrer, der im Rahmen des neuen Reglements die Hour versuchte.

Hier ist ein genauerer Blick auf sein Rekordfahrrad.

Mit freundlicher Genehmigung von Ridley

Das Arena TT-Bike von Campenearts mit dem Namen The Flying Moustache ist eine Kopie seines Dean FAST-Zeitfahrrads. Old-School-Zeitfahrpositionen drückten die Verlängerungen auf die maximale Länge und ließen die Stangen so weit wie möglich fallen. Das Denken ging so länger und tiefer, war besser. Umfangreiche Windkanal- und physiologische Tests haben seitdem gezeigt, dass höhere Balken in einigen Fällen schneller sind, da sie die Lücke zwischen Kopf und Händen schließen und einen offeneren Hüftwinkel ermöglichen, der wiederum ein effizienteres Treten ermöglicht.

Benutzerdefinierte Aero-Erweiterungen

Mit freundlicher Genehmigung von Ridley

Die Aero-Extensions wurden durch Abformen von Campenaerts 'Armen hergestellt. Die benutzerdefinierten Verlängerungen dienten als Wiege für seinen Arm, um den Luftwiderstand zu minimieren, der durch die über seine Arme strömende Luft verursacht wird. Obwohl es sich um ein radikales Design handelt, ist es nicht das erste Mal, dass wir diese Art von Technologie kennenlernen. Das britische Radsportteam verwendete bei den Olympischen Spielen in Peking erstmals benutzerdefinierte Aero-Erweiterungen. Bei den Olympischen Spielen in London verwendeten die Australier ebenfalls Aero-Verlängerungen mit einem ähnlichen Design, und natürlich hatte Wiggins kundenspezifische Verlängerungen, als er 2015 den Stundenrekord aufstellte.

33cm Fußleiste

Mit freundlicher Genehmigung von Ridley

33 Zentimeter sind extrem schmal, selbst für eine Basisstange. Ein typisches Zeitfahr- oder Triathlonrad hat eine Basisstange in der Nähe von 42 Zentimetern Breite. Aber in diesem Fall würde die Basisstange nur für den Start verwendet werden, und ohne die Notwendigkeit eines kraftvollen Starts, wie Sie es bei einem Kilo- oder 500-Meter-Zeitfahren sehen würden, könnte es sich Campenaerts leisten, seine Stange so schmal wie möglich zu machen wie möglich.

Das Gesamtbild

Mit freundlicher Genehmigung von Ridley

Hier sehen wir das fertige Produkt. Mit den hohen Ellbogenschützern und den nach oben geneigten Verlängerungen kann Campenaerts seinen Kopf mit den Händen nach oben senken, um die Brusthöhle vor dem Wind zu schützen. Er hält seine Hände zusammen, um die Oberfläche noch weiter zu verkleinern, und merkt sich, wie die maßgeschneiderten Aero-Extensions den Konturen seiner Unterarme folgen, um keine Lücke für den Wind zu hinterlassen. Campenaerts benutzte auch einen Aero-Helm, einen Skinsuit und aerodynamisch optimierte Schnürschuhe.

Bequemer Sattel

Mit freundlicher Genehmigung von Ridley

Im Gegensatz zu Zeitfahren auf der Straße, bei denen sich die Körperhaltung aufgrund von Geländeveränderungen stark verändern kann, müssen die Fahrer beim Versuch, den Stundenrekord zu erstellen, während des gesamten Rennens in ihrer Aero-Position bleiben und ihren Oberkörper so ruhig wie möglich halten. Komfort ist daher der Schlüssel, wenn es um den Sattel geht. In diesem Fall wurde ein ISM-Sattel mit einer gehackten Nase und einer großzügigen Polsterung verwendet.

Ghibli Scheibenräder

Mit freundlicher Genehmigung von Ridley

Lotto-Soudal wird von Campagnolo gesponsert, daher ist es keine Überraschung, Ghibli-Scheibenräder auf diesem Fahrrad zu sehen, mit etwas mehr Liebe dank C-Bear-Keramiklagern.

Riesiges Kettenblatt

Mit freundlicher Genehmigung von Ridley

Während des Trainings testete Campenaerts mehrere Ausrüstungskombinationen und reduzierte sie auf eine Spielentscheidung zwischen 63 x 15 oder 59 x 14. Das ist entweder eine 113, 4- oder 113, 7-Zoll-Ausrüstung. Das hört sich vielleicht nach Haarspalterei an, aber bei einem Ereignis wie dem Hour Record sind diese Details wichtig. Er strebte eine durchschnittliche Trittfrequenz von 105 U / min an. Ein SRM-Leistungsmesser verfolgte seine Leistung.

Rutschige Details

Mit freundlicher Genehmigung von Ridley

Der Vorbau und die Gabel sind ordentlich in den Rahmen gesteckt und das Unterrohr hat eine kleine Aussparung, um Turbulenzen zu minimieren, wenn Luft aus dem Vorderrad strömt. Das Unterrohr ist auch mit einer von Ridley als F-Surface Plus bezeichneten Textur versehen - strukturierte Farbe an kritischen Stellen. Die Idee dahinter ist, dass die durch die strukturierte Oberfläche verursachte leichte Störung dazu beiträgt, dass die Luft, die über diese Oberflächen strömt, länger mit dem Rahmen in Kontakt bleibt, wodurch der Luftwiderstand verringert wird.

Vittoria Pista Evo CL Tubulars

Mit freundlicher Genehmigung von Ridley