Anonim
Bild

Kyle T. Webster

Die Profi-Radfahrer, die Sie im Juli in Frankreich gesehen haben, hatten nicht immer drahtige Waden und Ninja-ähnliche Reflexe. Irgendwann mussten sie alle lernen, schlau zu trainieren, in die Pedale zu treten und sogar zu schalten. Während nur einige wenige von uns jemals von einem Podium aus die Aussicht genießen werden, können wir uns alle über die Tatsache freuen, dass keine Fahrkünste zu beherrschen sind. Zu diesem Zweck haben wir Trainer, Mechaniker, Top-Rennfahrer und andere Experten gebeten, Ihnen bei der Verbesserung Ihres Fahrverhaltens zu helfen, egal ob Sie versuchen, eine Jahrhundert-PR zu erreichen oder nur herauszufinden, wie und wann Sie diesen kleinen Hebel an Ihrem Lenker betätigen sollen. Hier sind die besten Tipps und Ratschläge zum Radfahren.

Bleib frisch
Hin und wieder neue Straßen fahren, sagt Tom Zirbel von Optum Pro Cycling: "Bust out eine Karte und erkunden. Die Vielfalt wird Ihnen helfen, engagiert zu bleiben und kann zu einigen aufregenden neuen Entdeckungen führen."

Intervalle leicht gemacht

Nach Abstiegsintervallen mit maximaler Intensität fällt es leicht, sich zu erinnern, was zu tun ist, sagt der bekannte Trainer Chris Carmichael. Anfänger: Machen Sie dieses Set zweimal. Fortgeschrittene Fahrer können bis zu sechs Sätze pro Sitzung bearbeiten.

2 Minuten hart »2 min. einfach "

1 Minute. hart »1 min. einfach "

30 Sekunden hart »30 Sekunden leicht»

15 Sekunden Sprint »

5 Minuten. einfach

Erobere einen steilen Aufstieg
Es geht nur um Tempo, sagt Chris Carmichael. „Es sei denn, es ist ein wichtiger Aufstieg in einem Rennen, stürmen Sie nicht alles hinein, was Sie haben. Beginnen Sie in einem gleichmäßigen Tempo und schalten Sie durch die Gänge, bis Sie ein Gleichgewicht zwischen einer anständigen Trittfrequenz von 75 bis 80 U / min und einer nachhaltigen Intensität erreicht haben. “Wenn Sie zu früh hart arbeiten, bleiben Sie wahrscheinlich in einem zu großen Bereich Ausrüstung, die Sie ermüdet und Sie verlangsamt.

Fliegen Sie günstig
Werfen Sie den verräterischen Koffer weg und verstauen Sie Ihr Fahrrad in einer Hockey-Goalie-Tasche, sagt der mehrfache Mountainbike-Weltmeister Brian Lopes. „Ich habe in drei Jahren nicht mehr als 50 US-Dollar bezahlt, um mit meinem Fahrrad zu fliegen.“ Damit sein Fahrrad passt, nimmt Lopes die Gabel heraus und steckt sie in seinen Koffer. (Gleiches gilt für Bremsscheiben, wenn er ein Mountainbike packt.) Er stopft alles andere, einschließlich der Räder, in die Reisetasche. „Nach dem Auspacken hast du nur eine große Tasche, keinen riesigen Fahrradkoffer. Das ist eine große Hilfe, wenn Sie in einem winzigen Hotelzimmer übernachten. “

Beende dein erstes Jahrhundert
„Fügen Sie Ihrer längsten Fahrt einmal pro Woche 16 Kilometer hinzu, bis Sie 130 Kilometer erreichen“, sagt Radfahrertrainer Frank Overton. „Nutzen Sie diese Zeit, um Ihre Nahrungsaufnahme und Flüssigkeitsaufnahme zu wählen. Wenn Sie eine Fahrt beenden und sich übermäßig erschöpft fühlen, haben Sie wahrscheinlich nicht genug gegessen oder getrunken. “Am großen Tag sollten Sie ruhig sein, sagt der Physiologe und Trainer Neal Henderson. „Viele Fahrer aus dem ersten Jahrhundert sind von der Aufregung fasziniert und starten zu schnell. Seien Sie auch auf einige mentale Höhen und Tiefen vorbereitet. Die Bereitschaft zu einer psychologischen Achterbahnfahrt wird Ihnen helfen, die Reise zu genießen. “

Stoppen Sie Stress über Wohnungen
Warten Sie nicht, bis Sie unterwegs sind, um Ihre Fähigkeiten zum Wechseln der Wohnung zu verbessern, sagt Lennard Zinn, Autor von Zinn und der Kunst der Rennradwartung. "Üben Sie das Wechseln eines Reifens bequem in Ihrer Garage mit derselben Pumpe und demselben Werkzeug, die Sie auf Ihrer Fahrt mitführen, und Sie werden sich weniger Sorgen machen, wenn Sie eine Panne weit weg von zu Hause haben."

Fahre eine Fast 100
Nehmen Sie ein Stichwort vom Hauptfeld und fahren Sie mit einer Gruppe von Freunden, sagt Connie Carpenter, Olympiasiegerin von 1984. "Radfahren macht in einer Gruppe immer mehr Spaß - und ist auch schneller. Und wenn überhaupt, halten Sie nicht lange an den Hilfsstationen an."

Finden Sie die richtige Sattelhöhe
„An eine Wand lehnen, sich auf den Sattel setzen und dann mit beiden Beinen gerade nach unten hängen“, sagt Todd Carver von der Fahrradfabrik Retül. "Wenn Ihre Sattelhöhe korrekt ist, sollte Ihre Ferse das Pedal am unteren Ende des Pedalhubs streifen." Wenn Sie nach den ersten Fahrten Schmerzen vor Ihren Knien haben, ist Ihr Sattel wahrscheinlich zu tief. Wenn Sie Schmerzen im hinteren Teil des Knies verspüren, lassen Sie den Sattel ein wenig fallen.

Verantwortungsvoll trinken
Es ist in Ordnung, einen Blick auf Ihre Flasche zu werfen, bevor Sie sie greifen oder austauschen, sagt der ehemalige Tour de France-Fahrer Frankie Andreu. "Behalten Sie die Straße im Auge, wenn Sie sie erreichen. Neigen Sie nicht den Kopf, um das Wasser in den Mund zu bekommen. Neigen Sie sich die Flasche." "Wenn beim Trinken etwas auftaucht", fügt Mountainbike-Profi Todd Wells hinzu, "beißen Sie in die Flasche, bis Sie den schwierigen Teil hinter sich haben."

Verschiebung wie Butter
Vorfreude ist der Schlüssel zum richtigen Schalten, sagt Frankie Andreu. "Um den Übergang reibungsloser zu gestalten, versuchen Sie, den Gang zu wechseln, bevor Sie es wirklich brauchen." Tom Zirbel empfiehlt, am toten Punkt Ihres Pedalhubs zu schalten, wenn Ihre Füße zwischen 12 und 6 Uhr sind. "Je weniger Druck Sie auf die Pedale ausüben", sagt er, "desto zuverlässiger werden Ihre Umwerfer sein."

Entfernen Sie die Armlinge im laufenden Betrieb
Ziehen Sie sie zuerst an Ihren Handgelenken ab, sagt Todd Wells. „Dann zieh sie einzeln aus und steck sie in deine trikottasche. Wenn Sie es nicht mögen, beide Hände von der Theke zu nehmen, ziehen Sie die Wärmer mit den Zähnen von Ihren Handgelenken. “

Mit Zuversicht absteigen
Bleib locker, wenn du einen Hügel hinunterstürzt, sagt Chris Carmichael. „Wenn du steif bist, bist du starr und schräg. Greifen Sie mit den Händen in die Tropfen, um Ihren Schwerpunkt zu senken und das Vorderrad zu belasten. Konzentrieren Sie Ihr Gewicht bei Abfahrten auf den Außenfuß und die Innenhand. Auf diese Weise können Sie eine interne Linie aufrechterhalten. “

Vorhersehbar essen
„Iss am Renntag nie etwas Neues“, sagt Cross-Country-Profi Heather Irmiger. „Wenn du jeden Morgen eine Schüssel Müsli isst, bleib dabei. Experimentieren Sie an Trainingstagen. “

Ihre Preride-Checkliste
"Machen Sie diese schnelle Prüfung vor jeder Fahrt", sagt der frühere ProTour-Mechaniker Daimeon Shanks, Gründer des The Service Course in Boulder, Colorado.

RÄDER Sie sollten gerade drehen und die Bremsen nicht reiben. Stellen Sie sicher, dass Ihre Reifen viel Profil und keine Schnitte oder großen Kerben aufweisen und dass sie richtig aufgepumpt sind.