Anonim
Taking the Long Way.

Shutterstock

Ich erinnere mich, als ich als Teenager anfing zu fahren - ich war begeistert von der Welt der Möglichkeiten, die sich plötzlich unter meinen Rädern ausbreiteten. Ich musste mich nicht auf meine Eltern verlassen, um mich herumzufahren. Ich könnte auf mein Fahrrad steigen und meine Freundin Deanna besuchen (13 km, meist bergauf; bergab nach Hause). Ich könnte Sheila sehen (nur drei Meilen durch die Stadt). Ich könnte sogar zum See gehen (10 Meilen, sehr hügelig, aber sehr schön).

Als ich als Erwachsener das Reiten wiederentdeckte, entdeckte ich diesen Nervenkitzel wieder. Klar, ich kann jetzt fahren. Aber als meine Freunde mich einluden, 32 Kilometer zur Uptown Espresso Bar in Kutztown, Pennsylvania, oder 45 Kilometer zum Hawk Mountain zu fahren, machte mein Herz einen Sprung. Mit dem Fahrrad zu fahren, macht jeden Ausflug zu einem lustigen kleinen Abenteuer.

VERBINDUNG: 40 gute Gründe, mehr zu fahren

Woher weißt du, wann du bereit bist, eine längere Reise zu unternehmen? Wenn Sie 30 bis 60 Minuten lang bequem in die Pedale getreten sind, können Sie aus Sicht der Fitness eine Herausforderung von beispielsweise 1, 5 bis 2 Stunden bewältigen. Abhängig von Ihrem Komfortniveau in Bezug auf Fähigkeiten, Fahrverhalten und Verkehr sind Sie möglicherweise weniger bereit. All dies wird mit mehr Übung einhergehen. Aber Sie können sich schon früh in Ihrer Komfortzone aufhalten, indem Sie Ihren Reitfreunden (oder sich selbst, wenn Sie ein Solo-Unternehmen planen) ein paar kurze Fragen stellen.

(Bist du bereit, wirklich rauszukommen und deinen Hintern mit dem Fahrrad runter zu fahren? Selenes Buch bietet dir einen großartigen Durchbruch, um Gewicht zu verlieren und besser, länger und schneller zu fahren.)

Wie sind die Straßen?

Pixabay

Wird die Reise auf ruhigen Landstraßen oder viel befahreneren Hauptverkehrsadern stattfinden? Wenn letztere, haben sie eine breite Schulter? Sie möchten, dass Ihre ersten großen Ausflüge so angenehm wie möglich sind. Das Festhalten an ruhigeren Straßen, bis Sie sich auf viel befahrenen Wegen wohlfühlen, hilft.

VERBINDUNG: Der Pfadfinder Leitfaden für das Reiten im ganzen Land

Was ist das Gelände?

Pixabay

Sie werden die Steigung eines kleinen Hügels erst richtig schätzen, wenn Sie es mit dem Fahrrad tun. Was wie "nichts" hinter dem Lenkrad Ihres Autos aussieht, fühlt sich wie "etwas" unter den Rädern Ihres Fahrrads an. Das ist keine schlechte Sache. Hügel machen dich stark. Wenn Sie jedoch nicht für das Klettern vorbereitet sind, ermüden Sie Hügel viel schneller als flache Straßen.

VERBINDUNG: 6 Wege, um Hügel heute besser zu besteigen

Wie weit? Wie schnell?

Pixabay